Sekt Prosecco Cava

Allgemeine Informationen zu den Unterschieden von Perl- und Schaumweinen

Die meisten werden es vermuten, aber man weiß es oft nicht so genau. Es gibt unterschiedliche Verfahren der Schaumweinherstellung. Ein Champagner kommt aus Frankreich, soviel ist in der Regel bekannt. Worin die wesentlichen Unterschiede der einzelnen Schaumweine bestehen, soll nach diesem Beitrag doch etwas klarer werden. Unter Umständen stellt man sogar fest, dass es sich bei dem ein oder anderen Blubber wohl eher um einen Perlwein handelt. Neben verschiedenen Methoden der Erzeugung, gibt es geschützte Bezeichnungen aufgrund der regionalen Herkunft. Hierzu kommen wir später noch ausführlicher.

Wie kommt nun die Kohlensäure in den Wein?

Perlwein oder Frizzante 

Die einfachste und kostengünstigste Methode ist vergleichbar mit der Herstellung von Mineralwasser. Dabei wird dem Wein einfach Kohlensäure zugesetzt. Je nach verwendeter Weinqualität, gestaltet sich der Produktpreis. Meistens sind Frizzante eher günstig gehalten. Perlweine bewegen sich von 1 bar bis 2,5 bar Überdruck bei 20 °Celsius. Erst ab mindestens 3,0 bar darf das Getränk als Schaumwein bezeichnet werden und unterliegt dann mit Schaumweinstopfen und Haltevorrichtung (Drahtgestell bzw. Agraffe) auch der Schaumweinsteuer (Sektsteuer). Es gibt auch Perlweine, bei welchen die Kohlensäure durch Vergärung im Drucktank entstanden ist.

Schaumwein durch Grossraumtankgärung (Méthode Charmat) 

Um Schaumwein möglichst wirtschaftlich herzustellen, wurde das Tankgärverfahren entwickelt. Die Kohlensäure entsteht durch Hefegärung in großen Tanks. Nach der Reifung werden die Weine gefiltert und in Flaschen abgefüllt.

Schaumwein durch einfache Flaschengärung (Transvasierverfahren) 

Bei der einfachen Flaschengärung, oder auch Teil-Flaschengärung genannten Methode, findet der zweite Gärprozess in Großflaschen statt. Ähnlich wie bei der Grossraumtankgärung muss der Wein nach der Gärung hier aber auch wieder gefiltert werden, um die Hefe zu entfernen. Hierzu wird der Schaumwein von den Großflaschen über Gegendrucktanks in die endgültigen Flaschen umgefüllt.

Schaumwein durch klassische Flaschengärung (Traditionelle Flaschengärung, Méthode Traditionnelle) 

Die Königsklasse der Schaumweinerzeugung. Nach der ersten Gärung gibt es zum großen Vorteil nur eine einzige Abfüllung auf die endgültige Flasche. Während des gesamten zweiten Gärprozesses, über die Hefeentnahme, die Dosage, bis zur abschließenden Ausstattung, bleibt der Schaumwein in derselben Flasche. Entdecken Sie auf der Seite – TRADITIONELLE FLASCHENGÄRUNG – wie finesparkling® Premiumsekt in den einzelnen Schritten hergestellt wird.

Bezeichnung nach Region und Herstellmethode

Prosecco 

Eine mittlerweile geschützte Herkunftsbezeichnung für Schaumweine (Prosecco Spumante), Perlweine (Prosecco Frizzante) und Stillweine (Prosecco) aus den norditalienischen Provinzen Venetien und Friaul-Julisch Venetien, die überwiegend aus der Rebsorte Glera hergestellt werden.

Cava 

Nur Schaumeine aus bestimmten Gemeinden und definierten Rebsorten der im Nordosten Spaniens gelegenen Region Katalonien dürfen die Bezeichnung Cava führen.

Champagner 

Allgemein bekannt ist inzwischen die geschützte Bezeichnung Champagner für Schaumweine aus dem Weinbaugebiet Champagne in Frankreich. In den meisten Fällen werden die Rebsorten Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay verwendet, wobei darüber hinaus weitere Rebsorten für die Champagnerherstellung zugelassen sind.

Crémant 

Schaumweine aus Frankreich, die nicht aus der geschützten Region Champagne kommen, verwenden in der Regel die Bezeichnung Crémant. Diese Bezeichnung hat sich auch in französischsprachigen Ländern wie Belgien und Luxemburg, aber auch teilweise in Deutschland etabliert.

Franciacorta 

In Brescia, der größten Provinz der italienischen Region Lombardei, erstreckt sich die Weinbauregion Franciacorta auf einem Gebiet von 23 Gemeinden. Franciacorta Spumante wird aus den Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir hergestellt.

Sekt  

Insbesondere in Deutschland und Österreich ist Sekt die Bezeichnung für Qualitätsschaumwein. Österreichischer Sekt weist in geschlossenen Behältnissen bei 20 °C einen Überdruck von 3,5 bar auf und muss in Aussehen, Geruch und Geschmack jedenfalls frei von Fehlern sein. Für die Sekterzeugung sind in Österreich 40 Rebsorten zugelassen. Streng reglementiert bildet Sekt aus traditioneller Flaschengärung die Königsklasse der heimischen Schaumweinerzeugung.

Trentodoc 

Wie der Name Trento DOC bereits offenbart, stammen diese nach der klassischen Flaschengärung erzeugten Schaumweine aus der norditalienischen Provinz Trentino. Bei Trentodoc Spumante ist Chardonnay die prägende Rebsorte. Daneben kommen Spätburgunder-, Weissburgunder und Schwarzriesling-Trauben für die Grundweinerzeugung in Frage.

 

Dieser Beitrag dient ausschließlich der allgemeinen Information und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

 

Sekt Prosecco Cava 1